Muna Neu Tramm

Muna Neu Tramm, Lage

Areal der Luftmuna, Montage von Fi 103 und Fi 103 Re.

Markiert ist das Gelände, das 1939 ursprünglich als Heeresmunitionsanstalt gebaut,
dann aber ab 1943 als Luftwaffen-Munitionsanstalt betrieben wurde → ≈ 180 ha.
Die braune Linie markiert den Gleisanschluss vom Bahnhof Karwitz her (1996 stillgelegt).

Der nordwestliche (markierte) Teil bis und mit «Werkstatt 2» ist heute privates Gelände und nicht zugänglich.

Der kleine sowjetische Kriegsfriedhof mit sechs Gräbern ist von der Dorfstrasse her frei zugänglich.
Von Halle 40, 44 und 45 gibt es keinerlei Überreste.
(Bezeichnungen und Nummern beziehen sich auf den Lagerplan
der Alliierten von 1945, resp. auf aktuelle Gebäudenummern.)

 

Quelle: Google Earth.

Diese Seite ist integrierter Bestandteil der Website von christianCH – es gelten dieselben Bestimmungen.