V1-Feuerstellung 161

Melleville-Guerville; Département Seine-Maritime

 Örtlichkeit  Detail  Situation  Abteilung  Nr.  Art
 Melleville-Guerville  Poteau Montauban  9 km WNW Blangy  III  161  TzS

Diese Feuerstellung liegt am Waldrand südlich der beiden Ortschaften und ist eine der Stellungen die in den frühen Stunden des 13. Juni 1944 die V1-Kampagne gegen London eröffneten.
Der Abschuss war erfolgreich, allerdings stürzte das Gerät schon nach etwa 3 km bei der Ferme de la Marette ab.

Schon am 20. Juni war die Stellung aufgeklärt, hatte aber inzwischen mehrere V1 gestartet. Die Briten setzten schon eine Weile auch die Mosquito und Jagdflugzeuge für die Aufklärung im Tiefflug ein. Gemeinsam mit den benutzten Spezialkameras lieferten sie Aufnahmen, die trotz guter Tarnung viele Details der Stellungen verrieten.

Zwischen dem 8. Juli und dem 8. August wurde FSt 161 sechs mal angegriffen und nach jedem Einsatz auch wieder aufgeklärt. Dabei wurden insgesamt 146 Tonnen Bomben abgeworfen. Direkt getroffen wurden der Kompressorbau und der Richtbau. Mehrere Bomben schlugen hinter dem Kommandostand und nahe der übrigen Infrastruktur ein.

Die Stellung wurde im Rahmen eines Grossprojekts freigelegt und ist ein gutes Beispiel für eine vereinfachte Stellung der zweiten Generation, wie sie in bestehende Weg- und/oder Gebäudestrukturen integriert wurden.
Seit 2019 ist dort auch ein Nachbau der Startrampe mit der aufliegenden Replik einer Fi 103 zu sehen.
Alle Bauwerke sind mit Informationstafeln versehen, die anhand von Zeichnungen und Erläuterungen von Yannick Delefosse den Ablauf eines V1-Starts von den notwendigen Vorbereitungen bis zum Start der Flugbombe nachvollziehbar machen.
Wer mehr über die im Rahmen dieses Projekts freigelegten 21 Stellungen erfahren will, dem sei das Buch L’offensive V1 entre Bresle et Yères 1943 – 1944 ans Herz gelegt – siehe Literatur. Darin sind alle Stellungen (mit Plan wie dem hier gezeigten) ausführlich beschrieben.

Galerie

                              

Anlässlich der offiziellen Freigabe der restaurierten V1-Stellungen für Besucher, wurden am 15. Juni 2020 Fundstücke ausgestellt, die während der Freilegung in verschiedenen Stellungen der Region gefunden worden sind.