Walter-Rohrschleuder

Walter-Rohrschleuder

Walter-Rohrschleuder im Imperial War Museum; Duxford, England.

Ein leicht verkürztes Katapult aus Original-Rampensegmenten. Der Rampe fehlen zwei Zwischenstücke
à 6 m Länge und sie besteht somit aus dem Anfangs- und fünf identischen Zwischenstücken.
Das Anfangsstück steht auf Betonsockeln und nicht auf dem Geschützanker und ersten Pendelstütztenfundament.
Die Pendelstützenfüsse sind vereinfacht.

Im Vordergrund oben ist der Abweiser sichtbar, das Endstück, welches den Schleuderkolben
nach unten freigab, um eine Kollision mit der Flugbombe zu vermeiden.

Den Flecktarnanstrich gab es original nicht – Farbgebung war dunkelgelb (RAL 7028).

Das Detail links oben zeigt das von den Briten nach dem Krieg modifizierte Anschlussstück für den Dampferzeuger,
das Detail rechts die Infotafel vor Ort.

Einige Katapulte waren nach dem Krieg nach England verbracht
und an verschiedenen Orten für Auswertungen und Versuche genutzt worden.
In den 1980er-Jahren wurden einige Teile nach Duxford geholt und zu diesem Exponat zusammengestellt.

 

© Urheberrecht christianCH